Dein Sportverein im Norden von Frankfurt

Berichte und Bilder von Veranstaltungen / Aktionen mit TSG-Beteiligung

10.05.2020 - TSG - Vorbereitung zur Wiedereröffnung unserer Sportanlage "Insel"

Vergangenen Freitag hat uns das Sportamt informiert, dass wir unter Berücksichtigung

  1. der Verordnung vom 07.05.2020 der hessischen Landesregierung,
  2. den Leitplanken des DOSB sowie
  3. den Empfehlungen der einzelnen Sportverbände

die Sportanlage wieder für den Trainingsbetrieb der TSG wieder öffnen dürfen. Da es unmöglich ist, alle verschiedenen Verpflichtungen und Empfehlungen für eine Sportanlage, auf der viele verschiedene Sportarten betrieben werden, unter einen Hut zu kriegen und vollständig umzusetzen, haben wir einen auf die TSG zugeschnittenen Maßnahmenkatalog erstellt und an das Sportamt geschickt. Sollten wir keine Einwände erhalten -wovon wir erstmal ausgehen- werden wir am Dienstag mit dem Trainingsbetrieb starten.

Bereits gestern haben wir vorbereitende Vorkehrungen getroffen, mit denen sich alle unsere aktiven Sportler*innen vertraut machen müssen. Die wichtigste Information ist:

Diesen Hinweis, zusammen mit

  1. dem Leitfaden zur Öffnung der vereinsbetreuten Sportanlagen
  2. den Hygiene- und Verhaltensregeln des Sportamts,
  3. den 10 Leitplanken des DOSB und
  4. den Hygienetipps des Gesundheitsamts,

haben wir an den Eingangstüren zur Sportanlage, am Eingang der Kletteranlage und im Informationskasten am Vereinsheim ausgehängt.

Bei Fragen zu diesen Hinweisen stehen Euch die Mitglieder des Gesamtvorstands sowie die Trainer*innen und Übungsleiter*innen gerne zur Verfügung.


Vorschriftsmäßig darf die Anlage nur noch über das vom Parkplatz kommende, rechte Eingangstor betreten werden. Der Ausgang darf nur über das Tor hinten am Ballraum, bzw. an den Mülltonnen, erfolgen. Entsprechende Hinweisschilder sind bereits angebracht:


Leider -und das ist für unsere Fußball*innen eine traurige Nachricht- erlaubt das Sportamt noch nicht die Öffnung der Minispielfelder. Aus diesem Grund sind wir gezwungen gewesen, die 4 Zugänge zu verschließen und mit entsprechenden Hinweisen zu versehen:


An den Eingangstüren zu den Toiletten findet Ihr Hinweisschilder, dass der Zutritt immer nur einer Person gestattet ist und das draußen Wartende die Abstandsregelungen einzuhalten haben. Und an den Türen zu den Umkleiden müssen wir auf deren Schließung hingewiesen. Bis auf Weiteres ist die Nutzung der Umkleidekabinen und auch der Duschen allen Sportler*innen explizit untersagt!

Auf die Hygiene- und Verhaltensregeln kommen wir noch im Detail gesondert zu sprechen. Neben denen des Sportamts aber vorab schon einmal folgende Punkte:

  1. Distanzregeln einhalten /-> Abstand von 2m wird vorgeschrieben
  2. Keine Körperkontakte /-> auch kein Händeschütteln/Abklatschen
  3. Hygieneregeln einhalten /-> in diesem Zusammenhang besorgt Euch bitte ein „viruzides“ Desinfektionsmittel, die das Robert-Koch-Institut mit dem Buchstaben B kennzeichnet. Diese Mittel sind im Gegensatz zu einfachen Desinfektions-mitteln geeignet zum Inaktivieren von Viren!
  4. Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen /-> kommt doch mit dem Fahrrad
  5. Angehörige von Risikogruppen besonders schützen /-> Rücksicht nehmen und Regeln befolgen
  6. Risiken in allen Bereichen minimieren /-> Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand!

Weitere Informationen folgen in Kürze. Bis dahin alles Gute und bleibt weiterhin gesund!

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen
Euer geschäftsführender Vorstand

Bericht zum Download / Infos für SportlerInnen und Erziehungsberechtigte

22.04.2020 - Parkour - Kampfmittelsondierung

Für die geplante Parkour-Anlage müssen auf einer Fläche von rd. 200qm Erdarbeiten durchgeführt werden. Sollten dabei zufällig eine Kriegsbombe entdeckt werden, wäre für deren Entschärfung eine Evakuierung aufgrund der Corona-Pandemie unmöglich. Deshalb musste die Fläche, laut neuester Verordnung, vorab überprüft werden. Dafür fand am Mittwoch, den 22.04.2020, eine Kampfmittelsondierung auf der Sportanlage statt, auch wenn im Norden Frankfurts noch nie eine Kriegsbombe gefunden wurde   -> angbegemäß ist die Abwurfgrenze in Bonames.

Mit einer speziellen Sonde, bestehend aus einem tragbaren Gestell mit vielen Röhren und Magneten, das bei metallischen Gegenständen sehr empfindich reagiert, konnte wegen des metallischen Kletterzauns nicht alles abgesucht werden.

Deshalb kam noch ein zweites, fahrbares Gerät zum Einsatz, das aus zwei großen grünen  Metallplatten bestand, die parallel zueinander, in einem Abstand von weniger als 1m, horizontal an einem Gestell mit Rädern befestigt war. 

Der Mitarbeiter der Firma Geophysik Rhein-Main GmbH hat rechteckige Bereiche abgesteckt, die er dann mit beiden Geräten abgelaufen/-gefahren ist. Mit den Daten wird dann eine flächige, geomagnetische Kartierung mit Ausweisung von Verdachtspunkten angelegt. Die Tiefenreichweite bei dieser Oberflächendetektierung beträgt bis zu 3,50 m – 5,00 m. 

Unsere Parkour-Projektleiter Julius, Finn und Julian haben das Geschehen vor Ort begleitet und überwacht. Gefunden wurde zum Glück nichts, also leider auch keine Goldstücke. Somit kann die Planung und Umsetzung der Parkouranlage ohne weitere Verzögerung weitergehen. 

Bis zum nächsten Bericht alles Gute und bleibt gesund! 

Beste Grüße

Euer Christoph

Bericht zum Download

29.02.2020 - TSG - Neue Fahrradständer für unsere Sportanlage „Insel“

Heute habe ich Albert eher zufällig auf der Sportanlage getroffen, als er das Material für die neuen Fahrradständer im Container unterbringen wollte. Als wir besprachen, was wir noch für die Montage benötigen, sind wir kurzerhand zum Mäusel gefahren, um Dachlatten, Dübel, und Schrauben zu kaufen, dann haben wir unser Werkzeug geholt und los ging es, ganz spontan und ohne Danilo, der heute verhindert war.......ob das gut gehen konnte?

Zunächst mussten die 16 Bügel auf die 16 Schienen geschraubt werden. Daneben haben wir die Dachlatten, zur Stabilität unter die Schienen zurechtgeschnitten.

Anschließend haben wir am Abstellplatz für die Fahrräder die alten Ständer weggeräumt und die 8 neuen Ständer aufgestellt und schon relativ genau ausgerichtet.

Dann wurden Löcher gebohrt, Dübel gesetzt und der erste Ständer verschraubt. So wurde dann ein Ständer nach dem anderen ausgerichtet und mit Hilfe von Nils, Alberts Sohn, verschraubt.

Nach 5 Std. waren wir fast fertig, als ein kleines Unwetter kam. Der Regen brachte uns aber nicht davon ab, die letzten Schrauben zu befestigen und alles Material schnell einzusammeln.

Albert, Nils und ich denken, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann und die Investition in neue Fahrradständer sich definitiv gelohnt hat. Viel Spaß damit!

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen

TSG 1888 Nieder-Erlenbach e.V.
Christoph Kratzer
1. Vorsitzender

Bericht zum Download

24.02.2020 - TSG - Rosenmontag bei der TSG

24.02.2020 - Einige Trainingseinheiten können an Fasching leider nicht stattfinden, weil die Halle entsprechend belegt und dekoriert ist. Dennoch feiert auch die TSG Fasching. Unsere jüngsten Mitglieder machen traditionell ein Faschingsturnen. Auch dieses Jahr kamen fast alle wieder verkleidet zum Eltern-Kind-Turnen und hatten viel Spaß mit Luftballons, Luftschlangen und Seifenblasen und an den von Sina Kratzer vorbereiteten Turn-Stationen.


Kinder und Eltern hatten einen Menge Spaß bei dieser besonderen Turnstunde. Helau!

 

Auch bei unseren Senioren von „Aktiv bis 100“, die sich regelmäßig in der Seniorenanlage Im Sauern treffen, kommen seit Bestehen dieser tollen Gruppe die Lachmuskeln nicht zu kurz. Dieses Jahr gab es sogar eine Büttenrede von unserem Karnevalisten Norbert Emde, mit dem Titel: „Wenn Du älter wirst“:

Wenn`s hinne weh duht odder vorne
Geht einfach zu de Eva torne
Da wird de Körper neu gestehlt,
egal, ob da e Stücksche fehlt.
Dei Gehirn wird angeregt
Unn Du werst körperlich bewegt.
Als Sportgerät gibst einen Ball
Dess iss en ganz besondre Fall!
Wenn der Ball in Aamer muß
Hippt der raus. Des mecht Verdruss!
Beim nächste Wurf, dann welche Schande
Trifft mer einwandfrei die Kante!
Doch wenn die Stund dann rum ist
Dann merkste dass de fit bist
Hast am Lebe widder Lust
Und vergißt den ganze Frust,
Deswege unsern Wahlspruch gilt:
Mer iss so jung, wie man sich fühlt! Helau!

In diesem Sinne alles Gute und viel Erfolg beim Sport 
Eure Abteilungsleiterin
Marion Kratzer

Bericht zum Download

15.02.2020 - TSG - TSG-Nachmittag

Obwohl es in den TSG-Nachrichten 2019 bereits publik gemacht wurde, haben wir wieder 160 Einladungsbriefe zum TSG-Nahmittag verteilt. Zwar sind der Einladung diesmal nur 36 Mitglieder gefolgt, die aber dennoch einen schönen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen sowie belegten Brötchen und Kaltgetränken verbrachten.

Einen besondereren Dank sprach ich im Namen des geschäftsführenden Vorstands wieder unseren eifrigen Helferinnen Irene Pfeiffer, Marianne Lenz und Marion Kratzer aus, die den TSG-Nachmitag nicht nur schön dekorierten, sondern den Nachmittag organisierten und unsere Gäste bewirteten. Dafür nochmals vielen Dank.

Nachdem ich mehrfach darauf hingewiesen wurde, zu viel zu erzählen, habe ich unsere Gäste diesmal nur begrüßt, mit Ihnen auf das neue Jahr angestoßen und dann das Wort an unseren 2. Vorsitzenden, Herrn Albert Warkentin, weitergegeben.

Albert berichtete kurz über unsere Aktivitäten und berichtete dann von der Planung 2020. Zunächst gilt es das Containerprojekt zu beenden. Dann berichtete er vom aktuellen Stand der Parkour-Anlage und der neuen Grillhütte, die errichtet werden soll, wenn die alte, über der Gashochdruckleitung stehenden Grillhütte, beseitigt ist. Auch auf unsere diversen Initiativen in Sachen Nachhaltigkeit ging er ein.

Für uns ist der jährliche TSG-Nachmittag wichtig, um den direkten Kontakt zu unseren älteren Vereinsmit-glieder zu halten und über unsere Aktivitäten zu be-richten. Es hat uns wieder großen Spaß gemacht und wir hoffen, Euch im nächsten Jahr, vielleicht wieder in größerer Runde, begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen & sportliche Grüßen

C. Kratzer         A. Warkentin    S.de Schmidt   I. Pfeiffer     M. Lenz     M. Kratzer
1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Schatzmeister Helferteam Helferteam Helferteam

Bericht zum Download

15.02.2020 - TSG - Strafanzeige gegen Unbekannt

 

Bericht zum Download

31.01.2020 - TSG - Scheine für Vereine

Heute wurde die REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ offiziell beendet. Für die TSG war diese Aktion ein voller Erfolg, mit der zu Beginn wirklich niemand rechnen konnte.

Anfänglich wurden täglich ein paar Dutzend Vereinsscheine auf der Website oder per App hochgeladen. Nach der ersten Werbeaktion mit dem nebenstehenden TSG-REWE-Flyer wurden es langsam mehr und deutlich steigern konnten wir dann die Anzahl der Vereinsscheine, als immer mehr Leute die Box an der REWE-Kasse entdeckten und ihre Scheine dort einwarfen.

Nach und nach wurden nun immer mehr Vereinsscheine in der Geschäftsstelle, bei den Abteilungsleitern oder beim Vorstand abgegeben. Vor allem nach der Verlängerung der Aktion bis zum 31.12.2019 kam dann noch einmal richtig Schwung in die Aktion, bis letztendlich über 15.000 Vereinsscheine auf unserem Konto zu Buche standen. Wahnsinn!

Das bedeutet, dass im Rahmen der Aktion für über €225.000 beim REWE eingekauft wurde und wir nun überlegen mussten, welche der vielen tollen Prämien wir nun einlösen möchten.

Als wir frühzeitig der 8.000er-Marke näher kamen, war schnell klar, dass wir eine Prämie brauchen, die möglichst allen TSG-Abteilungen zu Gute kommt. Mit Blick auf die in 2020 geplante, neue Grillhütte auf der Sportanlage „Insel“ war der Weber Genesis II E-610 GBS Gas Grill genau die richtige Prämie, da er von allen Abteilungen genutzt werden kann. Dieser Grill ist im Internet nicht unter €1.200,- zu finden und wäre für die TSG nicht zu finanzieren gewesen. Dank der Vereinsscheine-Aktion ist er jetzt unser Eigen.

Für die Jugendfußballer haben wir mit den Vereinsscheinen wunschgemäß zwei Gitterwagen von Sport Thieme bestellt, die dort 259,00 pro Stück kosten. Die Seniorenfußballer haben einen dritten Gitterwagen und einen Sack mit insgesamt 11 Fußbällen von Sport Thieme bekommen.

Laut Internet würden die 3 Gitterwagen und das Ball-Set insgesamt über €1.000 kosten. Viel Geld, dass die Budgets wieder belastet hätte und daher auch gar nicht investiert worden wäre. So hat jetzt fast jede Mannschaft ihren eigenen Ballwagen und Bälle kann die Abteilung Fußball ohnehin nicht genug haben. Viel Spaß damit!

Für die Abteilung Tischtennis gab es 2 Taschen „1 Star“-Tischtennisbälle mit jeweils 144 Bällen. Diese können im Jugendbereich gut beim Training zum Einsatz kommen. Im Erwachsenenbereich werden Plastikbälle nicht mehr genutzt, so dass der Erwerb weiterer Bälle sich nicht gelohnt hätte. Aber selbst 2 Taschen kosten, wenn sie bei Sport-Thieme bestellt werden, insgesamt knapp €100,-.

 

Jetzt waren aber immer noch 3.000 Vereinsscheine übrig, mit denen wir für die Küche und/oder die Grillhütte folgende Geräte erworben haben:

Laut Internet liegt der Gesamtwert dieser Artikel bei rd. €800, so dass wir insgesamt mit der REWE-Vereinsscheine-Aktion auf einen Warenwert von € 3.200,- kommen.

Ein unglaubliches Ergebnis für die TSG, für das sich der geschäftsführende Vorstand und alle TSG-Gremien-Mitglieder bei allen Vereinsscheine-Sammlern sehr herzlich bedankt. Denjenigen Abteilungen, denen wir keine Prämien bestellen konnten, werden wir zum Dank ihrer Beteiligung an der Aktion, in 2020 ein Sonderbudget gewähren.

Fragen zur Aktion und/oder den eingelösten Prämien bitte an vorstand[at]tsg1888.de.

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen

TSG 1888 Nieder-Erlenbach e.V.

Christoph Kratzer   Albert Warkentin   Sebastian de Schmidt
1. Vorsitzender       2. Vorsitzender      Schatzmeister

Bericht zum Download

20.01.20 - Parkour - 2. Planungsrunde / Parkour-Anlage

Nach der 1. Planungsrunde am 24.10.2019, in der wir unser Parkour-Konzept vorgestellt haben, fand heute im kleineren Rahmen die 2. Planungsrunde mit Herrn Marcus Benthien, Leiter Abteilung Bau & Technik, und Herrn Rico Erler, dem zuständigen Ingenieur vom Planungsbüro Phase 10, statt. Wir, d.h. die Projektleiter Julius Kiesau, Finn Deutsch und Julian Weber, sowie Marion Kratzer (Abteilungsleiterin Gymnastik/Turnen) und vom geschäftsführenden Vorstand Albert Warkentin und ich, stellten den von uns ausgearbeiteten, 12-seitigen Projektplan für die Parkour-Anlage vor.

Herr Benthien informierte uns, dass das Projekt bereits in 2019 mit der Unteren Naturschutzbehörde vorbesprochen wurde, allerdings auf Grundlage der ursprünglichen, kleineren Planung. Aber auch mit der etwas größer geplanten Parkour-Fläche hoffen wir sehr, dass die Zustimmung bzw. Genehmigung kurzfristig erteilt wird.

Laut Projektplan beträgt die reine Parkour-Fläche jetzt rd. 170qm, gegenüber 120qm in der ursprünglichen Planung. Hinzu kommt eine bepflasterte Umrandung von 1m Breite, was die Anlage auf rd. 225qm vergrößert. In der Planung wurde auch berücksichtigt, dass die TSG neben der Parkour-Anlage eine neue Grillhütte errichten möchte und das bei gleichzeitigem Abriss der alten Grillhütte, die über der Gashochdruckleitung verläuft.

Durch die Aufhebung der dortigen Versiegelung wird eine Fläche von rd. 160qm komplett renaturiert. Folglich wird die Netto-Neu-Versiegelung nur ca. 120qm betragen:

Parkour-Fläche mit Umrandung: + 225 qm
Neuer Grillhüttenbereich:            +  55 qm
Renaturierungsfläche:                  - 160 qm
                                                       120 qm

Um ein einheitliches Bild der gesamten Fläche zu erreichen, wurde vereinbart, dass die Stadt die Pflasterung um die Parkour-Anlage und um die neue Grillhütte ausschreibt und beauftragt. Die TSG wird dann die Kosten der Pflasterung im Bereich der Grillhütte übernehmen.


Der Projektplan hat die Herren Benthien und Erler überzeugt. Lediglich kleinere Detailfragen, wie Stangenstärke, Stangenoberfläche, Betonoberfläche, Beschilderung etc. müssen noch mit Herrn Erler bilateral mit der Projektleitung (Julius & Co.) bis zum 14.02.2020 festgelegt werden.

Lehrrohre für Stromkabel, für eventuelle Lichtmasten und eine Musikanlage, werden entlang der hinteren Umrandung verlegt. Für Licht und Musik selbst wird sich die TSG kümmern und wird vereinbarungsgemäß nicht Bestandteil der Ausschreibung sein.
Nachfolgend die Skizzen der finalen Planung der Parkour-Anlage:

Was den Zeitplan betrifft, so soll die Ausschreibung der Bauarbeiten Ende Februar starten. Dieser Prozess dürfte bis Mitte - Ende 05/2020 dauern, so dass die Bauarbeiten ab Juni/Juli erfolgen können. Die Fertigstellung ist nach den Sommerferien anzustreben, aber hoffentlich bis zu unserem Tag der offenen Tür am 05.09.2020.

Bei Kaffee, Streuselkuchen und Kaltgetränken war es erneut eine sehr angenehme und konstruktive Planungsrunde, in der die jugendlichen Projektleiter ihre Ideen und Vorstellungen eingebracht und vertreten haben. Das Zusammenspiel zwischen Stadt, Ingenieurbüro, Projektteam und TSG-Gremien läuft -wenn ich das so sagen darf- wirklich vorbildlich. Dafür ein großes Dankeschön an alle Beteiligte.

In diesem Sinne freue ich mich auf den weiteren Fortgang der Gespräche, der Planung und natürlich der Umsetzung des Projektes. Weitere Berichte dazu folgen.

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen

TSG 1888 Nieder-Erlenbach e.V.
Christoph Kratzer
1. Vorsitzender

Bericht zum Download